top of page
Suche

Ach Du liebe Zeit

Mein Jahresrückblick 2023



Wenn Dich ein Blick hinter die Kulissen von HAPPY DATES interessiert, dann schnapp Dir einen Tee oder Kaffee und mach es Dir gemütlich! Heute plaudere ich über meine Highlights & Herausforderungen in 2023 und teile gern meine Learnings und Pläne und mein Ultimatum für 2024 mit Dir. Auf geht’s!


Achterbahn der Gefühle

Himmelhochjauchsend, voller sprudelnder Ideen und Energie. Das bin ich. Leerer Akku, Tränen in den Augen und alles in Frage stellend. Auch ich.😬


Ehefrau, Mama von zwei Mädchen und einem Fellknäul, Tochter, Schwester, Enkelin, Freundin, Tante (seit April auch vom kleinen Karl – Aaaawww das erste Baby von meiner Schwester Jenny 🥰), Arbeitnehmerin und nebenberuflich Unternehmerin mit meinem Herzensprojekt. Viele Rollen und definitiv zu wenig Zeit. Ab und zu war alles auf einmal einfach zu viel.


Doch was kann ich weglassen?

Hauptjob kündigen? Finanziell keine Option. Und außerdem mach ich den Job wirklich supergern.

Mein Herzensprojekt HAPPY DATES canceln? Aus wirtschaftlicher Sicht und um mehr Zeit für andere Dinge zu haben, habe ich ehrlicherweise immer mal wieder darüber nachgedacht. Aber will ich wirklich meinen Traum aufgeben? Da steckt mein Herz, meine Freude und mein Invest (nicht nur meine Zeit) drin. Und ich habe noch so viele wunderbare Ideen… (komme ich später nochmal drauf zurück).


Mhh, oft habe ich die Zeit bei meinem Schlaf und meinen Pausen abgezwackt. Und ehrlicherweise habe ich im letzten Jahr leider auch weniger Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie verbracht. Das ist eigentlich grotesk, denn mit HAPPY DATES fördere ich, dass mehr Zeit mit den Liebesten verbracht wird und genau das fehlte mir am Ende des Tages. 🙈  


So habe ich immer wieder versucht, uns und mir Highlights zu schaffen und jeden noch so kleinen, schönen Moment genossen. Rückblickend fühlte sich mein Jahr wie eine rasante Achterbahn der Gefühle an. Ach was, eine Wildwasserbahn aus (Freuden-)Tränen und Schweiß trifft es noch besser. 😂


Die große Hafenrundfahrt

Apropos Vergnügungspark: Disneyland war definitiv ein Highlight für uns als Familie. Dort waren wir gemeinsam mit Freunden, die wir in Florida in den Märzferien besucht haben. Meine Freundin Sabrina mit ihren Kindern hat es mittlerweile seit eineinhalb Jahren dorthin gezogen. Und so haben wir gemeinsam ein erlebnisreiches, verlängertes Wochenende in Orlando und Umgebung verbracht. Unsere Kinder waren wegen dem Disneyland wochenlang aufgeregt und kamen dann bei den phantastischen Welten, gigantischen Disney-Paraden und spektakulären Achterbahnen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Natur sorgte mit den Krokodilen aber auch für große Augen.


Auch wenn uns der Nord-Atlantische Ozean trennt, sehen wir uns für diese Entfernung recht regelmäßig. Neben dem Besuch haben wir uns letztes Jahr auch in Deutschland im Sommer eine Woche an der Ostsee sowie in Hamburg ein paar Tage im September und zum Jahreswechsel mit unseren Kindern getroffen. An diese schönen, lustigen,intensiven Momente erinnere ich mich gern.


Die regelmäßigen Treffen mit Freunden waren wie erwähnt weniger, dafür hatten wir ganze Wochenenden mit Feunden initiiert. Eins sogar, als „Zeit-Geschenk“ (natürlich mit einer HAPPY DATES Rubbelkarte😊): Die Große Hafenrundfahrt in Stralsund. Mit diesem Gutschein habe ich meine Freundin Jana zum Geburtstag überrascht. In Stralsund haben wir studiert und dort fast jede Minute gemeinsam miteinander verbracht. Jetzt hören und sehen wir uns selten. An einem Wochenende im Sommer haben wir zusammen mit unseren Familien alle Orte unserer Studienstadt aufgesucht, die Erinnerungen in uns geweckt haben.


Und wir wollten dort etwas Neues erleben: Die Große Hafenrundfahrt, denn die hatten wir tatsächlich noch nicht gemacht. Soll ich Dir was sagen? Wir sind immer noch nicht vor den Toren der Stadt geschippert. Auf unserer Zeitreise gab so viel Großartiges wiederzuentdecken. Das Wochenende war einfach zu knapp und so haben wir uns die Hafenrundfahrt für ein nächstes Mal aufgehoben. 😅




Alles sein und Paar bleiben 

Als Team sind mein Mann und ich unschlagbar. Gemeinsam können wir alles schaffen. Wir haben viele Rollen. Ich fühle mich kraftvoll für alles andere, wenn wir als Paar zusammenhalten und ich im Alltag unsere Verbindung spüren kann. Doch auch dafür braucht es zwischendurch natürlich Zeit zu zweit, um uns im Alltag nicht zu verlieren und unsere Bindung immer wieder zu stärken.😊


Wie erwähnt ist die Zeit knapp und so habe ich auch bei diesem Artikel ein schlechtes Gewissen, diese zwischendurch immer mal wieder für ein paar Zeilen abzuknapsen. So braucht der Text einfach deutlich länger, um diesen zu finalisieren (eigentlich wollte ich auch mal eher anfangen – naja, das ist eine andere Geschichte). Warum ich ihn dennoch schreibe? Vielleicht nimmst Du für Dich was mit und wer weiß, vielleicht bringt er mir nach einiger Zeit ein Schmunzeln, wenn ich lese, wie ich gekämpft habe. Auf jeden Fall reflektiere ich damit, welche schönen Momente es gab, was ich geschafft habe (oft habe ich das Gefühl, dass ich auf der Stelle stehen bleibe, obwohl so viel passiert ist) und es hilft mir für mehr Klarheit in 2024.


Nun aber zu unseren absoluten Paar-Highlights: In den Sommerferien hatten wir zwei Wochen kinderfrei. Selbst die Vorfreude war wundervoll. Es war zwar kein Urlaub für uns drin, dafür haben wir nach Feierabend jede Menge Date-Nights, wie z.B. Poetry Slam im Hamburger Stadtpark, genossen.😍 Außerdem hat uns der HAPPY DATES Adventskalender (eins unserer neuen Produkte) richtig gutgetan. Auch wenn die ursprüngliche Motivation war, etwas Material für Reels zu bekommen, haben die meist nur sehr kurzen Impulse uns viele lustige und schöne Momente beschert. Am Ende habe ich (wie so oft 🙈) die Fertigstellung der Reels nicht gepackt und nur ein paar veröffentlicht – irgendwie kommt einfach immer das Leben bzw. eine Krankheitswelle nach der nächsten dazwischen. Aber hey, für uns als Paar waren es wunderbare Mini-Auszeiten.



Übrigens: Falls Du Dir auch im Alltag zwischendurch kleine Paar-Auszeiten nehmen möchtest, bekommst Du mit unserem kostenfreien PDF „Raus aus dem Alltag, rein ins Vergnügen“ ganz viele Ideen. Genauer gesagt 22+2 Tipps wie Du Euch kleine Paar-Momente im Alltag schaffen kannst, ohne dass Ihr gleich einen ganzen Tag oder Abend freinehmen müsst.



Was bleibt, wenn ich nicht mehr bin?

Ein tolles Ereignis in diesem Jahr war definitiv die Schwangerschaft von meiner Schwester Jenny und die Geburt vom kleinen Karl. Schade, dass sie nicht gleich nebenan wohnen und nun sogar noch weiter, ans andere Ende von Deutschland 😭, gezogen sind. Das hindert uns zwar nicht am Wiedersehen, aber ich wünschte es wäre noch häufiger und länger möglich.


Auf der einen Seite neues Leben, auf der andere Seite müssen Menschen gehen oder erleiden schlimme Krankheiten. Wenn mich so eine Nachricht in meinem Umfeld erreicht, stelle ich mir immer wieder die Fragen: Wofür leben wir? Was bleibt, wenn wir nicht mehr da sind? Mein erster Impuls: Ich kündige meinen Hauptjob! Am Ende ist meine Arbeit nur für den Erfolg eines Unternehmens. Mit HAPPY DATES kann ich der Welt viel mehr zurückgeben. Ok, klingt vielleicht etwas übertrieben, aber es bewirkt etwas Gutes: Damit bringe ich Menschen zusammen.


Außerdem brauche ich das Kreativ-sein wie das Atmen. Wenn es im Hauptjob manchmal zu kurz kommt, ist das der perfekte Ausgleich für mich. Anderseits könnte ich mir, wenn ich ehrlich bin, ohne diesen Job HAPPY DATES erst gar nicht leisten. Ja, ich verkaufe, aber ich investiere auch in die Produkte, Marketing und Weiterbildungen. Probiere viel aus. Und ich bin unendlich dankbar darüber, dass ich die Möglichkeit dafür habe. Denn wenn ich diese Reise nicht gewagt hätte, müsste ich immer mit „Was wäre gewesen, wenn…?“ leben. So sammle ich definitiv Erfahrungen und bereue nichts. Mit jeder verkauften Karte hüpft nicht nur mein Herz, ich bin mir sicher, sie macht auch andere Menschen glücklich und schafft gemeinsame Erinnerungen.💓


Und dann genieße ich unsere Familienzeit. Bei den Urlauben ist das immer am intensivsten – so ganz ohne Ablenkung und To Do’s. Der Florida-Urlaub war großartig und unser recht spontaner Sommerurlaub (wie so oft waren wir mal wieder etwas spät mit unserer Planung) war dank der verschiedenen Unterkünfte wunderbar abenteuerlich. Wir waren auf unserem Road-Trip Richtung Heimat in einem Safari-Zelt, einem Tiny House und im Kuhstall (ok, im Stall haben wir nicht geschlafen, sondern das ist ein Wanderziel in der Sächsischen Schweiz). Und wir haben unsere Familien wiedergesehen. Das ist auch immer was für’s Herz.🥰




Pustekuchenmomente mit Apfel

Für HAPPY DATES hatte ich mir viel vorgenommen. Doch was konnte ich davon in der begrenzten Zeit umsetzen?


Besonders freue ich mich über unsere erste Kooperation und wundervolle Ergänzung mit Ramona aka Pustekuchenmomente: Sie personalisiert mit ihren Illustrationen unsere HAPPY DATES Boxen.😍 Mit Hilfe eines Fotos zeichnet sie die Paare auf die Box und macht diese dadurch einzigartig und ganz zauberhaft. Falls Du das noch nicht kennst: Einen kleinen Einblick bekommst Du bei Instagram im Reel „Wie kommt die Illustration auf die HAPPY DATES Box?“ oder in unserem Shop.


Ich muss Dir auch was gestehen: Ich bin süchtig. Nach dem ersten Mal wollte ich es direkt wieder tun. Ich bin eindeutig süchtig nach Märkten geworden! Es sah erst überhaupt nicht danach aus, dass ich jemals einen Standplatz auf den stark nachgefragten Handmade-Märkten bekommen könnte und am Ende habe ich innerhalb kürzester Zeit auf fünf Märkten verkaufen dürfen. Nach meiner Absage beim Besondersmarkt in Hamburg, habe ich über Swenja, einem Insta-Bekanntschaft, meine erste Zusage für einen Stand auf dem Apfelfest in Wedel (neben Hamburg) erhalten. Dann bin ich spontan (nicht mal 24 Stunden zwischen Zusage und Aufbau) doch noch beim Besondersmarkt eingesprungen. Es folgte der hellohandmade Markt in Hamburg und zum Abschluss Adventsmärkte in Holm und Wedel.


Es war sehr aufregend und eine absolute Freude. Dieses direkte Feedback zu den Produkten, die Verkäufe und die Begegnungen (Kennst Du die Geschichte über 40 Jahre Ehe von Gerda & Hans-Peter?) waren für mich unendlich motivierend und haben mir gezeigt, dass unsere Rubbelkarten richtig gut ankommen und wir mit „Zeit statt Zeug“ auch den Nerv der Zeit treffen. In Hamburg war der Ansturm der absolute Wahnsinn. Ehrlich gesagt, war ich vom Konsumsuchten etwas schockiert, auch wenn ich davon profitiert habe.😏


Dank der Märkte habe ich auch unsere Produkterweiterungen vorangetrieben und testen können sowie begonnen, weitere Produkte in den Onlineshop aufzunehmen: Zum einen unseren Adventskalender sowie neue Kartenmotive, in verschiedenen Farben, individuell bestempelt und damit für verschiedenste Anlässe. Besonders hat es mich gefreut, dass ich eine Druckerei gefunden habe, die von mir zu Hause nur fünf Minuten mit dem Fahrrad entfernt ist. So konnte ich auch mal wieder bei der Produktion dabei sein. Der Sound der Druckmaschinen und der Duft der Farben haben mich total an meine Ausbildung in einer Textildruckerei erinnert. Es war voll spannend, alles anzuschauen und jede Menge Details zu erfahren.🤓


Zum anderen Geschenkboxen mit Armbändern und Makramee-Schlüsselanhängern, die perfekt mit den Kartenmotiven matchen. Die Armbänder habe ich selbstgemacht und die Schlüsselanhänger hat mir Yvonne von Glücksmomente nach meinen Vorstellungen hergestellt. Ein „echtes Geschenk“ zu den Karten, das meiner Meinung nach unseren Kunden fehlen könnte, braucht es scheinbar nicht wirklich. Dafür waren die Adventskalender und die neuen Karten sehr beliebt. So werden wir uns definitiv auf die Rubbelkarten fokussieren und weniger auf das Drumherum.




Schnell mal nebenbei habe ich immer mal wieder Instagram gefüttert. Ich bin weiterhin am Zweifeln, ob das der richtige Kanal ist bzw. ich hab einfach zu wenig Zeit, um dem Algorithmus regelmäßig das zu bieten, was er braucht. Für eines hat es sich dennoch gelohnt: Ich habe wunderbare Kontakte darüber gefunden – sonst wäre die Kooperation mit Ramona oder mein Verkaufsstand auf dem Apfelfest gar nicht erst möglich gewesen.


Mit Hilfe eines Coachings habe ich begonnen, unseren Online-Shop zu optimieren. Es gibt gefühlt noch 100.000 Baustellen. Dennoch habe ich gestartet, die HAPPY DATES Box auch zu bewerben (better done than perfect). Lange hatte ich die Videoaufnahmen für die Anzeigen vor mir hergeschoben, aber im Dezember habe ich die erste veröffentlicht. Naja, besser spät als nie.  Auch unseren Newsletter konnte ich im November endlich starten.


Hokus Fokus & Hop oder Top

Früher habe ich auch große Projekte nebenbei gestemmt. Meine Erfahrung ist es, dass vor allen Dingen beim kreativen Prozess es sehr förderlich ist, sich auszutauschen und Ideen gemeinsam wachsen zu lassen. Jenny‘s kreative Unterstützung fehlt mir aktuell bei HAPPY DATES sehr. Ihren neuen Fokus gönn ich ihr natürlich total und kann ich voll verstehen. Das erste Baby und die Zeit als frisch-gebackene, kleine Familie ist so besonders und stellt das bisherige Leben auch ein bisschen auf den Kopf. Und dann noch einen Umzug nebenbei wuppen - hui-ui-ui. 😊


Mir fällt es nicht immer leicht, mich permanent selbst zu motivieren, zu fokussieren und Entscheidungen zu treffen. Glücklicherweise ist mein Mann für HAPPY DATES eine riesige Unterstützung. Zum einen hält er mir den Rücken frei und zum anderen berät er mich, hilft mir bei den Märkten (und erträgt das Chaos in unserem Wohnzimmer, dass ich rund um die Märkte verursacht hatte 😬), fährt zur Post und übernimmt auch die grafische Umsetzung unserer Produkte.

Außerdem ist für mich der Austausch mit Freundinnen und Business-Insta-Kontakten sowie auch das Coaching sehr hilfreich.


Wie lange ich diesen Marathon so nebenbei durchhalte? Auf jeden Fall ein weiteres Jahr. Aufgeben ist (noch) keine Option. Ich möchte noch so einiges fortsetzen und ausprobieren, um mehr Sichtbarkeit zu bekommen und „Zeit statt Zeug“ zu fördern.


Dazu gehört auf jeden Fall:

  • Neue Produkte (natürlich alle zum Rubbeln) in unserem Online- & Etsy-Shop veröffentlichen

  • Unsere Webseite weiter optimieren

  • Weitere Videos drehen und Werbung schalten

  • Unseren Newsletter monatlich versenden (Bist Du schon dabei? Hier geht’s zur Newsletter-Anmeldung!)

  • HAPPY DATES in Läden bringen


Wenn noch Zeit bleibt:

  • In der Presse landen

  • Weitere Kooperationen

  • Eins, zwei Märkte dürfen es auch gern sein (würd ja gern mehr, aber dann wäre zu wenig Zeit für die anderen Sachen)


Oh man, mit meiner jetzigen Erfahrung weiß ich, dass das nebenbei recht viel ist. Dennoch möchte ich auch eine bessere Balance zwischen Privat, Business & Job schaffen.


So packe ich meinen Koffer und nehme mit ins neue Jahr:

  • Einen Plan: Ich werde mir konkrete, messbare Ziele setzen und Meilensteine planen sowie zwischendurch reflektieren wo ich stehe.

  • Hokus Fokus: Ich werde mich disziplinieren, mich auf eine Sache zu konzentrieren, um diese auch durchzuziehen und nicht zu viele Dinge gleichzeitig laufen zu haben. So werde ich es schaffen, diese auch zu Ende zu bringen.

  • Balance: Zeit mit den Liebsten fest einplanen und jede spontane Gelegenheit nutzen. Pausen gönnen, schlechtes Gewissen abschalten (Wo bitte ist dieser Hebel?), bewusst jeden Moment genießen und wieder mehr im Hier und Jetzt sein. Und Atmen.

  • Hop oder Top: Ende 2024 werde ich entscheiden, ob HAPPY DATES ein Teil von mir bleiben kann. Habe ich genug Ressourcen dafür? Lohnt es sich? Gibt es oder nimmt es mir Energie?

Mmhhhh, war das zu ausführlich? Du hast trotzdem bis hierher gelesen? Das freut mich riesig!

Ich wünsche Dir ein Jahr voller wundervoller Glücksmomente und happy Erinnerungen!

Alles Liebe, Deine Kaddi


PS: Was nimmst Du für Dich mit ins neue Jahr? Und noch brennender würde mich interessieren: Was würdest Du mir als gute:n Freund:in für 2024 raten?

31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page